Header mtex+_2020_mit Claim_Carlowitz Congresscenter Chemnitz

Wer zur mtex+ kommt will mehr als kaufen und verkaufen

20. Januar 2020

Interview des vti-pressedienstes mit C³-Manager André Rehn zum neuen Format „Fair & Convention“

Mit der 8. Auflage am 9./10. Juni 2020 schärft die mtex+ ihr Profil und geht künftig unter dem Titel „Fair & Convention for Hightech Textiles“ an den Start. Neuer Veranstaltungsort ist das dann nach umfassender Modernisierung eröffnete Carlowitz Congresscenter in der Chemnitzer City. André Rehn, Leiter Vertrieb Messen/Kongresse des Veranstalters C³ GmbH, Chemnitz, hat dazu dem vti-pressedienst des Verbandes der Nord-Ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie e. V. (vti), Chemnitz, das folgende Interview gegeben:

Herr Rehn, Ihr Team hat ein neues Konzept für die 8. mtex+ entwickelt; der aus Unternehmern, Textilforschern und Wirtschaftsexperten bestehende Beirat hat dem zugestimmt. Wie sieht es die von Ihnen ins Auge gefasste Fachöffentlichkeit?
In den vergangenen Monaten haben wir deutschlandweit zahlreiche textile Fachveranstaltungen besucht, um unser fortentwickeltes Format vorzustellen. Wir haben erläutert, weshalb wir unser Augenmerk auf die Entwicklung, die Produktion und die Anwendung von Hightech-Textilien aller Art legen und die textilen Themen der bis dato parallel veranstalteten Leichtbaumesse LiMA künftig in die mtex+ integrieren. Die Reaktionen in der Textilbranche fielen sehr positiv aus. Vor allem konnten wir feststellen, dass unsere Gesprächspartner den Ortswechsel in das neue Ambiente im Herzen von Chemnitz begrüßen.

Worin wird sich die nächste mtex+  außerdem von ihren Vorgängerinnen unterscheiden?
Voranstellen will ich die neue Location, das ästhetisch wie funktional überaus attraktive Carlowitz Congresscenter – designt unter dem Gedanken des nachhaltigen Wirtschaftens. Zur mtex+ 2020 steht uns das modernste derartige Ausstellungs- und Kongresszentrum in Sachsen zur Verfügung. Perfekt geeignet für unser Forum der kurzen Wege und intensiven persönlichen Kontakte. Aussteller wie Fachbesucher finden beste Möglichkeiten für den ausgiebigen Dialog. Beispielsweise werden wir spezielle Showrooms zu Themen wie Smart Textiles, Akustik-Textilien oder Sustainable Textiles gestalten. Neu ist auch, dass alle Teilnehmer jederzeit unkompliziert auf das kostenlose Catering-Angebot zugreifen können. Wir werden es an verschiedenen Stellen - jeweils nahe am Geschehen – platzieren; die Finanzierung erfolgt aus den Einnahmen der Messe. 

Sie haben couragiert den Empfang des vti auf der TECHTEXTIL 2019 in Frankfurt genutzt, um die anwesenden Unternehmer, Textilforscher und Fachjournalisten zur 8. mtex+ einzuladen. Womit kann der „David“ mtex+  gegenüber dem „Goliath“ punkten? Mit Menge und Vielfalt sicher nicht …
… aber mit Raum und Gelegenheit für tiefer gehende Kontakte in der Fachwelt schon. Zwischen Geschäftspartnern muss Vertrauen wachsen. Auf Mega-Messen wie der TECHTEXTIL dominiert der Informationsgedanke. Die Frage lautet: Was gibt es Neues? Außerdem sind sie von einer unumgänglichen hektischen Betriebsamkeit geprägt. Wer zu uns nach Chemnitz kommt – also ins Zentrum der modernen mitteldeutschen Textil- und Forschungsregion - will nicht nur kaufen oder verkaufen, sondern der will Ideen diskutieren und Partner für gemeinsame Projekte finden. Dafür braucht es eine gewisse „Muße“; ein von der Idee des Miteinanders geprägtes Format wie das unserer „Fair & Convention“. Und nicht zu vergessen: Mit der Beschränkung auf zwei Veranstaltungstage ist die mtex+ nicht zuletzt hinsichtlich des Gesamtaufwandes sowohl für Aussteller als auch für Fachbesucher eine lohnenswerte Adresse.